Dezember 27

Christus, der wahre Hohepriester

Hebräer 4,14-16 (14)

„Weil wir denn einen großen Hohenpriester haben, Jesus, den Sohn Gottes, der die Himmel durchschritten hat, so lasst uns festhalten an dem Bekenntnis.“

Für unser Heil müssen wir nicht nur dem Wort Gottes glauben, sondern auch vor allem den Herrn Jesus Christus lieben. Wenn wir Jesus als unseren großen Hohenpriester haben, so ist unser Heil sicher. Warum? Denn er kam in die Welt und hat in seinem irdischen Leben viel gelitten. Als er auf der Erde lebte, brachte er sein eigenes Blut als die hohepriesterliche Gabe für unsere Sünde. Als er von den Toten auferstanden war, hat er den Himmel durchschritten und sitzt nun auf dem Thron zur Rechten Gottes und tritt vor Gott für uns ein. Er ist unser großer Hoherpriester vor Gott. Ohne Unterlass legt er vor Gott Fürbitte für uns ab. Das wird er solange tun, bis wir in sein Reich in die ewige Herrlichkeit kommen. Was sollen wir als Dank dafür tun? Wir sollen an dem Bekenntnis festhalten. Wir sollen bekennen, dass Jesus der Sohn Gottes ist. An diesem Bekenntnis festzuhalten kann Schwierigkeiten für uns bedeuten. Dennoch sollen wir an dem Bekenntnis festhalten. Wenn wir aber Jesus Christus nicht bekennen, sind wir als Christen lebendig tot. Wenn wir aber an dem Bekenntnis festhalten, werden wir mit Zuversicht zu dem Thron der Gnade hintreten und Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zu der Zeit, wenn wir Hilfe nötig haben.

Gebet: Lieber Jesus, danke, dass du unser großer Hoherpriester bist. Hilf mir, treu dich zu bekennen.

Ein Wort: Jesus ist der Sohn Gottes