Dezember 27

Das Wort der Predigt half ihnen nichts

Hebräer 4,1-11 (2)

„Denn es ist auch uns verkündigt wie jeden. Aber das Wort der Predigt half jenen nichts, weil sie nicht glaubten, als sie es hörten.“

Die Israeliten der Wüstengeneration sind für uns Christen eine Warnung, dass auch wir wie sie keine Ruhe finden können. Denn wir und die Israeliten haben viele Gemeinsamkeiten. Wir haben die Verheißung Gottes, so wie sie. Wir hören das Wort der Predigt, so wie sie. Aber das Wort der Predigt half ihnen nicht, weil sie nicht glaubten, als sie es hörten. Ohne Glauben ist das Wort Gottes nur eine Ansammlung von Buchstaben, Schall und Rauch. Das Wort kann nichts bewirken, wenn man es nicht im Glauben aufnimmt. Deshalb konnten sie nicht in die Ruhe Gottes eingehen. Gott aber will sein neues Volk in seine Ruhe einladen, die wie die Sabbatruhe bei der Schöpfung ist. Darum hat er abermals einen Tag bestimmt. Denn er sagte durch David: „Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht.“ Es ist also noch eine Ruhe vorhanden für das Volk Gottes. Das Volk Gottes soll in die Ruhe eingehen und die Ruhe genießen. Der Tag, den Gott neu bestimmt hat, ist „Heute“. Heute ist der offene Tag, in die Gottesruhe einzugehen. Wenn du heute das Wort Jesu im Glauben annimmst, kannst du die Gottesruhe haben. Die Wirkung des Glaubens ist sofort, hier und jetzt.

Gebet: Lieber Vater, vielen Dank für Heute. Hilf mir, heute dein Wort im Glauben anzunehmen.

Ein Wort: Lasst uns zu der Ruhe Gottes kommen!