Dezember 27

Jesus ist unser treuer Hoherpriester

Hebräer 2,11-18 (17)

„Daher musste er in allem seinen Brüdern gleich werden, damit er barmherzig würde und ein treuer Hoherpriester vor Gott, zu sühnen die Sünden des Volkes.“

Wenn wir durch den Glauben an Jesus Christus geheilt werden, dann schämt er sich auch nicht, uns Brüder zu nennen. Er hat uns durch sein Blut gereinigt und durch den Heiligen Geist geheiligt. Durch seinen Tod hat er dem Teufel die Macht genommen und uns von der Knechtschaft des Todes erlöst. Danach ist er gen Himmel aufgefahren. Wir aber sind noch auf Erden übriggeblieben. Da wir Kinder von Fleisch und Blut sind, werden wir versucht und sind anfechtbar. Wie hilft Jesus uns weiter? Er nimmt sich unser an. Jesus ist unser treuer Hohepriester, der vor Gott treu Fürbitte für uns ablegt. Denn er kennt unsere Schwäche, weil er selbst in Fleisch und Blut viele Wunden erlitten und viel Schmerz in seinem Leben erlebt hat. Schließlich hat er auch den Tod geschmeckt. Wie bitter war der Tod! Er hat selber gelitten und ist versucht worden. Darum kann er denen helfen, die versucht werden. Denn wie oft werden wir wegen des Fleisches und des Blutes versucht! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach. Jesus aber kann uns helfen, weil er selbst unter Fleisch und Blut versucht wurde. Er wird treu für uns Fürbitte ablegen und mit uns Mitleid haben und barmherzig sein.

Gebet: Lieber Jesus, du bist unser treuer Hoherpriester. Ich lebe noch, weil du meine Schwäche verstehst und Fürbitte für mich treu ablegst.

Ein Wort: Mein Herr Jesus betet für mich