Dezember 27

Jesus ist der Anfänger unseres Heils

Hebräer 2,5-10 (10)

„Denn es ziemte sich für den, um dessentwillen alle Dinge sind und durch den alle Dinge sind, dass er den, der viele Söhne zur Herrlichkeit geführt hat, den Anfänger ihres Heils, durch Leiden vollendete.“

Gott hat die zukünftige Welt nicht den Engeln untertan gemacht, sondern dem Sohn Gottes. Wenn alles ihm untertan ist, ist das ein paradiesischer Zustand. Dort sind weder Tod noch Sünde mehr zu finden. Das wird in der Zukunft geschehen. „Jetzt aber sehen wir noch nicht, dass ihm alles untertan ist.“ Jetzt müssen wir noch in der ungehorsamen Welt leben. In der zukünftigen Welt aber soll alles unter die Füße Jesu Christi getan sein. Wenn das geschieht, dann ist unser Heil vollbracht. Bis dahin sollen wir in der Gegenwart unseren Glaubenskampf führen, indem wir zuerst selbst dem Herrn Jesus Christus willig untertan sind und ihn lieben. Denn eines steht bereits fest, nämlich dass Jesus Christus im Himmelreich zur Rechten Gottes sitzt. Das bedeutet, dass Gott ihn mit Preis und Ehre gekrönt hat. Diese Erhöhung des Sohnes ist durch seine Erniedrigung zustande gekommen. Denn Jesus hat das Leiden des Todes auf sich genommen, um an unserer Stelle zu sterben. Durch seinen Tod für uns sind wir vom Tode zum Leben hindurch gekommen. Auf diese Weise ist er der Anfänger unseres Heils geworden. Das Wort für Anfänger bedeutet auch „Urheber“ oder „Anführer“. Er ist der Urheber unseres Heils. Er ist unser Anführer, der uns zur Herrlichkeit Gottes führt.

Gebet: Lieber Jesus, du bist der Anfänger meines Heils. Bitte führe mich zur Herrlichkeit Gottes.

Ein Wort: Jesus ist der Anfänger meines Heils