Dezember 27

Gott spricht von dem Sohn (I)

Hebräer 1,5-14 (8)

„aber von dem Sohn: ‚Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches.“

Was sagt Gott über den Sohn? Er vergleicht Jesus Christus zuerst mit den Propheten. Er ist viel höher als sie, weil Jesus die bruchstückhafte Offenbarung Gottes durch die Propheten vollbracht hat. Ohne Jesus versteht man das vollkommene Wesen Gottes nicht. Jesus ist der Abglanz der Herrlichkeit Gottes und das Abbild seines Wesens. Gott hat sich in Jesus Christus vollkommen offenbart. Wiederum vergleicht er Jesus Christus mit den Engeln. Der Sohn ist höher als die Engel. Das liegt zuerst in seiner Beziehung zu Gott. Christus ist der Sohn Gottes, während die Engel nur seine Diener sind. Er macht seine Engel zu Winden und zu Feuerflammen. Alle Engel sollen ihn anbeten. Auch vergleicht er Christus mit der Schöpfung (10). Alle Dinge wie die Sonne, der Mond und der Mensch scheinen herrlich zu sein, aber sie werden alle vergehen. Sie existieren nur solange, wie der Sohn sie trägt. Christus allein ist unveränderlich derselbe, gestern, heute und morgen. Jesus Christus ist vor allem der König der Könige. Sein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Er ist aber kein Tyrann, sondern der Heiland, der die Gerechtigkeit liebt. Mit seinem eigenen Blut reinigt er unsere Sünden und macht uns zu Kindern Gottes. Dieses Heilswerk tut er solange, bis Gott alle seine Feinde unter seine Füße tut.

Gebet: Herr Jesus, danke, dass du mich gerettet hast. Du allein ist mein Heiland. Hilf mir, dich zu erkennen.

Ein Wort: Keiner ist höher als Jesus Christus