Dezember 27

Gott hat geredet!

Hebräer 1,1-4 (2)

„(Gott) hat in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn, den er eingesetzt hat zum Erben über alles, durch den er auch die Welt gemacht hat.“

Im Lauf der Geschichte hat Gott durchgehend geredet. Gott redet! Wenn Gott redet, redet er nicht vergebens. Seine Rede ist mächtig und bringt Früchte hervor. Früher hat er durch die Propheten geredet. Das Volk Israel entstand, als Gott zu einem alten Mann namens Abram redete. Seine Rede veränderte ihn maßgeblich. Durch diesen einen Menschen ist ein großes Volk Gottes entstanden. In diesen letzten Tagen hat Gott durch seinen Sohn zu uns geredet. Einige Menschen wie Petrus und Paulus hörten es und folgten Jesus nach. Daraus ist ein neues Volk Gottes entstanden, die Gemeinde Jesu – das heilige Volk, das Eigentum Gottes und die königliche Priesterschaft. Überall, wo man die Rede Gottes hört, werden Leben verändert. Die früheren Reden Gottes stehen im Alten Testament und seine letzte Rede steht im Neuen Testament. Zwischen beiden besteht eine kontinuierliche Verbindung, da derselbe Gott geredet hat. Gott hat durch seinen Sohn seine früheren Reden vollbracht. Seine Rede durch den Sohn ist endgültig und ultimativ. Mit der Bibel haben wir die ultimative Offenbarung Gottes. Wenn wir darin lesen, hören wir seine Rede zu uns.

Gebet: Lieber großer Gott, du bist ein Gott, der redet. Hilf mir, deine Rede zu hören und deine Kraft zu erfahren.

Ein Wort: Gott redet; höre sein Wort!