Juni 29

Ein Passafest nach Gottes Wort

2. Chronik 35,1-19 (6)

„und schlachtet das Passa und heiligt euch und bereitet es für eure Brüder, dass sie tun nach dem Wort des HERRN durch Mose.“

Wahrscheinlich durch das Studium der wiedergefundenen Bibel erkannte Josia die Bedeutung des Passafestes. Hier wird die Errettung aus der Gefangenschaft der Sünde und die Vergebung durch ein stellvertretendes Opfer gefeiert. Jesus starb für uns an einem Passafest. Josia ermutigte zuerst die Priester und Leviten, sich selbst für das Passafest innerlich vorzubereiten und dem Volk bei der Passafeier zu dienen. Vor allem sollte das Fest nach dem Wort Gottes ausgerichtet werden. Josia selbst spendete großzügig Opfertiere für das Fest und auch die politischen und geistlichen Leiter wurden dadurch ermutigt, großzügig zu geben. Priester und Leviten arbeiteten gut zusammen, sodass alle Opfer gebracht werden konnten und die Musiker und Torhüter von der praktischen Opfertätigkeit entlastet wurden und sich ganz ihren eigentlichen Aufgaben widmen konnten. So wurde zum ersten Mal seit der Zeit des Propheten Samuel wieder ein Passafest ganz nach dem Wort Gottes gefeiert. Das Glaubensleben besteht nicht nur darin, uns jeden Tag mühsam durch den Alltag zu kämpfen. Gott ermutigt auch uns durch sein Wort, die Gnade der Sündenvergebung durch Jesus und die Befreiung aus der Gefangenschaft der Sünde regelmäßig gemeinsam zu feiern.

Gebet: Herr, lass uns regelmäßig gemeinsam Zeit nehmen, um deine Gnade der Sündenvergebung zu feiern.

Ein Wort: Feiere gemeinsam die Errettung!