März 27

Der große Versöhnungstag

3. Mose 16,1-34 (30)

„Denn an diesem Tage geschieht eure Entsühnung, dass ihr gereinigt werdet; von allen euren Sünden werdet ihr gereinigt vor dem Herrn.“

Der Herr redete mit Mose, nachdem zwei Söhne Aarons wegen ihrer Entheiligung des Herrn gestorben waren. Der Herr gebot Aaron, nur zu gewissen Anlässen vorbereitet in das Heiligtum hineinzutreten. Aaron sollte sich selbst heiligen und das Opfer von der Gemeinde verlangen, um die Israeliten mit dem Herrn zu versöhnen. Der Gnadenthron befindet sich auf der Lade des Bundes. Die Gnade des Herrn bedeckt das Gesetz. Das Gelangen zu diesem Gnadenthron aber ist nur durch das sühnende Blut möglich. Trotz der Gnade soll man an das Blut denken. Wenn man zu Gott gekommen ist, soll man seine Sünden bekennen. Der zehnte Tag des siebenten Monats ist der Tag der großen Versöhnung. Es ist ein hochheiliger Sabbat. Aufgrund der Sündenvergebung an diesem Tag kann man ein neues Jahr beginnen.

Gebet: Herr, deine Vergebung bietet mir einen Neuanfang des Lebens in einem neuen Jahr. Hilf mir, mit einer richtigen Haltung zu deinem Gnadenthron zu kommen.

Ein Wort: Halte jährlich einen großen Versöhnungstag!